Zum Vortrag
"Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung"

am 12. Oktober 2015 hatten die Selbsthilfegruppe für Krebskranke und der Frauenbund gemeinsam eingeladen. Es kamen so viele interessierte Zuhörer, dass die Plätze im Pfarrsaal nicht mehr ausreichten und viele zusätzliche Stühle herbeigeschafft werden mussten.

20151012_191143__a227190bac192fd49b09779a4a65bc50.jpg


Der Jurist Michael Stockinger informierte über die sehr wichtige Vorsorgevollmacht. Mit einer solchen Vorsorgevollmacht regelt man selber, wer in welchem Umfang tätig werden darf und vermeidet damit eine Beteiligung des Betreuungsgerichts.

Zur Patientenverfügung sprachen der Pflegedirektor Peter Auer und Oberarzt Dr. Michael Gröbner. Mit einer Patientenverfügung kann man seinen Willen und Wünsche beizeiten festlegen für den Fall, dass man sich einmal nicht mehr selbst dazu äußern kann.

Beide Erklärungen sind auch schon in jungen Jahren empfehlenswert, da durch Unfall oder eine plötzliche Krankheit schnell eine solche Situation entstehen kann.

vorsorgevollmacht__366c971f5311405e708c530c468d769d.jpg

Inge Sommer und Monika Schmeizl danken den Referenten Peter Auer, Michael Stockinger und Dr. Michael Gröbner